Landwirtschaft auf unserem Bauernhof

Seit hunderten von Jahren wurde der Bauernhof der Familie Schulte-Tigges von vielen Generationen bewirtschaftet. Als letzter "richtiger" Bauer war Jürgen auf dem Hof und den Feldern tätig. Das liegt nun aber schon über zehn Jahre zurück. Damals wurde Getreide angebaut und es gab einige Schafe und Pferde, die die Wiesen beweidet haben.

Mit der Rückkehr von Elmar und Miriam 2009 kehrte langsam wieder bäuerliches Leben auf den Hof zurück. Es zogen neue Tiere in die Ställe und das Haus ein und im Garten wurde nach längerer Zeit wieder Salat und Gemüse angebaut. Erst auf kleinen Flächen und dann jedes Jahr ein wenig mehr.

Von insgesamt 26 Hektar Fläche ist ein großer Teil an andere Landwirte verpachtet – für unsere Tiere bewirtschaften wir selber ca. vier Hektar Grünland, auf denen wir unter anderem selber Heu ernten.

Seit 2014 betreiben wir zudem auf einer Fläche von einem knappen Hektar Gemüsebau in Form einer Solidarischen Landwirtschaft – zunächst getragen von einem Verein, seit 2017 als Betriebszweig des Hofes neben dem Lernbauernhof. Mittlerweile versorgen wir knapp 150 Haushalte in und um Dortmund mit frischem, saisonalem, biologisch angebautem und regionalem Gemüse.

Was und wie angebaut wird und was hinter dem Konzept der "Solidarischen Landwirtschaft" oder "Gemeinschaftsgetragenen Landwirtschaft" steckt, wird auf den folgenden Seiten erklärt.